Betriebliche Altersversorgung

Attraktiv für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Ihre MitarbeiterInnen haben das Recht, einen Teil ihres Gehalts in eine betriebliche Altersversorgung einzuzahlen. Von einer attraktiven Lösung zur Entgelt-Umwandlung profitieren auch Sie als Arbeitgeber.

 

Hierfür gibt es 5 verschiedene Durchführungswege

 

  • Direktzusage: Arbeitgeber bildet Rückstellungen; frei in der Art der Geldanlage, beitragspflichtig im Pensionssicherungsverein
  • Unterstützungskasse: Rückgedeckt oder „reservepolsterfinanziert“; gewährt formal keinen Rechtsanspruch, beitragspflichtig im Pensionssicherungsverein
  • Pensionskasse (PK): Selbständiges Versicherungsunternehmen; Einzahlungen sind steuerlich limitiert
  • Direktversicherung (DV): Produkt einer Lebensversicherungsgesellschaft; seit 2005 gilt: viele Analogien zur Pensionskasse (insbesondere steuerlich); vor 2005 wurde die Direktversicherung steuerlich in der Anwartschaftsphase pauschaliert, (§ 40b EStG) und in der Rentenphase der Ertragsanteilsbesteuerung unterworfen.
  • Pensionsfonds (PF): 2002 eingeführter Durchführungsweg, hohe Aktienquote zulässig, (begünstigt) beitragspflichtig im Pensionssicherungsverein



Eine gute Erläuterung findet sich auch auf der Internetseite der Volksbanken: >>>mehr

 

Als Arbeitgeber profitieren Sie bei der Entgeltumwandlung von niedrigeren Arbeitgeberanteilen zur Sozialversicherung. Ihr Arbeitnehmer kann das gleiche netto verbuchen trotz zusätzlicher Altersversorgung. Weitere Informationen hierzu finden Sie in dem folgenden Video vom bav Berater Then:

 

Javascript Uhr
Aktuelles Datum

schnelle Links:

Haben Sie Fragen? Wir rufen Sie an

Kontakt Kostenloser Anruf

Wettervorhersage 
Kanzlei Tönnemann

Franz-Josef Tönnemann

Empfehlen Sie diese Seite auf:


Anrufen

E-Mail

Anfahrt